Статьи

Wie wird Hepatitis A von Mensch zu Mensch übertragen, woher stammt die Infektion?

  1. Hepatitis A: allgemeine Merkmale
  2. Wie wird Hepatitis A übertragen?
  3. Was ist die Quelle einer Hepatitis-A-Infektion?
  4. So schützen Sie sich vor einer Hepatitis-A-Infektion
  5. Nützliches Video
  6. Fazit

Hepatitis A,   Botkin-Krankheit   Gelbsucht sind alle Namen der gleichen Viruserkrankung Hepatitis A, Botkin-Krankheit "Gelbsucht" sind alle Namen der gleichen Viruserkrankung. Die Prävalenz von Infektionen ist höher als es üblich ist, darüber nachzudenken.

Jedes Jahr werden weltweit bis zu 1,5 Millionen Fälle von Infektionen registriert - und das ist seitdem alles andere als ein vollständiges Bild oft ist die Krankheit asymptomatisch, ohne dass medizinische Versorgung in Anspruch genommen werden muss. Kinder im Alter von 3-10 Jahren sind am anfälligsten für ein Virus namens Hepatitis A. Wie wird diese Infektionskrankheit übertragen?

Hepatitis A: allgemeine Merkmale

Wie andere in der Hepatitis-Gruppe zusammengefasste Viren infiziert Variante A Leberzellen.

Das Hepatitis-A-Virus wird durch Infiltration des Körpers auf folgende Weise übertragen:

  • durch die Mundschleimhaut;
  • durch die Rachenschleimhaut;
  • durch die Schleimhaut des Dünndarms.

Danach breitet sich das Virus durch die Blutbahn im ganzen Körper aus und setzt sich in der Leber ab.

Wenn das Hepatitis-A-Virus über die oberen Atemwege übertragen wird, entwickelt eine infizierte Person einen entzündlichen Prozess im Rachen, der von katarrhalischen Symptomen und Husten begleitet wird Wenn das Hepatitis-A-Virus über die oberen Atemwege übertragen wird, entwickelt eine infizierte Person einen entzündlichen Prozess im Rachen, der von katarrhalischen Symptomen und Husten begleitet wird.

Bei Penetration durch den Magen-Darm-Trakt verursacht das Virus eine Entzündung der Darmschleimhaut: Typische dyspeptische Symptome (Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall usw.) treten auf.

Bei beiden Infektionsarten beim Menschen steigt die Körpertemperatur an. Im Allgemeinen unterscheiden sich die Symptome im Anfangsstadium nicht von den typischen Symptomen von ARVI (im ersten Fall) und Enterovirus-Infektionen (im zweiten Fall).

Inkubations- und Dozheltushnieperioden können bis zu 4 Wochen und manchmal auch länger dauern. Das Stadium der aktiven Replikation des Virus in den Leberzellen dauert etwa 1 Woche. Die Hepatitis-A-Quelle, Viruspartikel, wird über die Leber in die Galle ausgeschieden und mit einem Stuhl aus dem Körper des Patienten entfernt.

Während der Spenderperiode wird Hepatitis A am aktivsten von der Umwelt auf die Patienten übertragen: Die maximale Virusmenge wird ausgeschieden - 100000000 Virionen in 1 ml Exkrement.

Die Ikterik kann mehrere Tage bis mehrere Wochen dauern. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Menge der vom Patienten freigesetzten Viruspartikel abzunehmen, und nach 3-4 Wochen wird sie nicht mehr durch Labormethoden bestimmt.

Das epidemiologische Risiko einer Hepatitis A besteht darin, dass sich die Krankheit häufig nicht mit Symptomen manifestiert Das epidemiologische Risiko einer Hepatitis A besteht darin, dass sich die Krankheit häufig nicht mit Symptomen manifestiert. Es gibt Hinweise darauf, dass Kinder in 90% der Fälle an einem asymptomatischen Ikterus leiden. Aus diesem Grund ist die Infektionsquelle bei Hepatitis A häufig die Kinderbetreuung.

Bei Erwachsenen ist die Zahl der asymptomatischen Krankheitsfälle geringer, die Rate kann jedoch auch einen hohen Wert erreichen und bis zu 50% betragen. Darüber hinaus entwickelt sich die Krankheit in 70% der Fälle ohne das ikterische Stadium. Von hier aus Weitere Informationen zum Bluttest auf Hepatitis A finden Sie hier.

Wie wird Hepatitis A übertragen?

Wie im vorherigen Absatz gezeigt, besteht der Übertragungsweg von Hepatitis A aus zwei Komponenten:

  • der Verdauungsweg (das Virus gelangt mit der Nahrung "durch den Mund" in den Körper);
  • Fäkalien (Virus gelangt mit Fäkalien in die Umwelt).

Die Hauptquelle für eine Hepatitis-A-Infektion ist Wasser aus dezentralen Wasserversorgungsanlagen (Brunnen, Quellen, Seen). Das Virus gelangt in Ermangelung eines zentralen Abwasser- und Reinigungsprozesses mit dem Abwasser ins Wasser.

Die epidemiologische Situation aufgrund der Botkin-Krankheit wird ständig überwacht. Zu diesem Zweck wird nicht nur die Anzahl der Infektionen berücksichtigt, sondern auch die Probenahme von Trinkwasser aus Anlagen mit dezentraler Wasserversorgung sowie von Abwasser, durch das Hepatitis A übertragen wird.

Nach den verfügbaren offenen Daten für 1999 wurden Antigene der Virushepatitis A in 9,6% der Wasserproben und 6,4% der Abwasserproben gefunden, was auf das ständige Vorhandensein des Virus in der Umwelt hinweist.

Hepatitis A wird bei lokal auftretenden Epidemien nicht nur in afrikanischen und asiatischen Ländern übertragen, sondern auch in wohlhabenden und wirtschaftlich entwickelten Regionen. Zum Beispiel wurde in einer in den USA durchgeführten Studie gezeigt, dass mehr als 30% der Teilnehmer Antikörper gegen Hepatitis A haben, was auf eine frühere Infektion hinweist (in den meisten Fällen im Verborgenen).

Eine eigene Gruppe in der Hochrisikozone sind Kinder Eine eigene Gruppe in der Hochrisikozone sind Kinder. Wenn Erwachsene im Kontakt mit einer kranken Person in nicht mehr als 20% der Fälle infiziert werden, wird in der pädiatrischen Gruppe in 80% der Fälle Hepatitis A übertragen.

Das heißt, von 100 Kindern (unter ungeimpften und bisher nicht an Gelbsucht erkrankten), die den Patienten beispielsweise in einem Kindergarten oder einer Schule kontaktiert haben, erkranken bis zu 80 Personen. Sie können mehr über Hepatitis-A-Impfstoff in lesen dieser Artikel .

Erhöhtes Risiko bei Kindern ist mit Verhaltensmerkmalen von Kindern und einer natürlichen Missachtung persönlicher Hygienemaßnahmen verbunden. Das Berühren des Mundes mit ungewaschenen Händen oder das Essen von ungewaschenen thermisch nicht verarbeiteten Nahrungsmitteln, der Kontakt der Mundschleimhaut mit umgebenden Gegenständen (Spielzeug, Stifte und anderes Briefpapier usw.) tragen dazu bei, dass Hepatitis A auf das Kind übertragen wird.

Was ist die Quelle einer Hepatitis-A-Infektion?

Das Botkin-Virus ist in der Umwelt ziemlich stabil.

Tisch Die Stabilität des Virus A in den Quellen unter bestimmten Umgebungsbedingungen.

Quellen und Umgebungsbedingungen Aufbewahrungszeitraum mit der Möglichkeit der Übertragung auf den Menschen Vorratsbehälter und Quellen für nicht fließendes Wasser bis zu 1 Jahr Chloriertes Leitungswasser (bis zu 0,3 mg Cl pro 1 l) für 1 Stunde oder länger Bei Desinfektion mit chlorhaltigen Mitteln (1 mg Cl pro 1 l) 30 min oder mehr Beim Kochen für bis zu 5 Minuten Bei ultravioletter Bestrahlung für bis zu 1 Minute In Räumen und Haushaltsgegenständen für bis zu mehrere Wochen In der Außenumgebung bei einer Temperatur von 0 ... + 10 Grad C für bis zu mehrere Monate Bei negativen Temperaturen für bis zu mehrere Jahre
Die Stabilität des Virus trägt zu seiner problemlosen Migration von Abwasser zu Trinkwasserquellen (bei positiver Umgebungstemperatur) und zur Konservierung von Haushaltsgegenständen bei.

Fassen Sie zusammen, woher die Infektion mit Hepatitis A stammt:

  • natürliche Wasserquellen in der Nähe des Wohnortes der Menschen (Seen, Brunnen, Quellen);
  • ungewaschene Hände;
  • ungewaschenes Gemüse, Obst, Beeren;
  • unzureichend gekochte Meeresfrüchte, insbesondere Muscheln und Garnelen, die traditionell einer geringfügigen Wärmebehandlung unterzogen werden (falls sie in mit Abwasser in Berührung kommenden Gewässern gefangen wurden);
  • öffentliche Toiletten (Türgriffe, Wasserhähne, Spülsystemelemente usw.).

Häufiger sind Infektionsausbrüche auf verschmutztes Wasser zurückzuführen. In diesem Fall muss dieses Wasser nicht unbedingt trinken. Hepatitis A wird beispielsweise beim Schwimmen in einem infizierten See übertragen.

So schützen Sie sich vor einer Hepatitis-A-Infektion

Um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Hepatitis A zu verringern, deren Infektionswege für den Leser jetzt offensichtlich sind, sollten Sie die folgenden Grundregeln beachten: Um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Hepatitis A zu verringern, deren Infektionswege für den Leser jetzt offensichtlich sind, sollten Sie die folgenden Grundregeln beachten:

  • nicht chloriertes Wasser gründlich kochen;
  • nicht zu schwimmen, nicht in den Wasserbecken zu schwimmen, die sich in der Nähe der Siedlungen von Menschen befinden, die nicht mit zentralen Abwasserkanälen ausgestattet sind;
  • Wasche deine Hände mit Seife, nachdem du die Toilette benutzt hast.
  • vor dem Essen mit Wasser und Seife waschen;
  • mit Seife waschen thermisch ungekochte Lebensmittel (Gemüse, Obst, Beeren);
  • Fisch und Meeresfrüchte mindestens 5 Minuten erhitzen;
  • Berühren Sie Ihre Lippen oder Ihren Mund nicht mit Ihren Fingern oder Gegenständen (z. B. Bleistift, Stift).

Nützliches Video

Wie Sie das Ikterusrisiko (Hepatitis A) reduzieren können, erfahren Sie in folgendem Video:

Fazit

  1. Wie andere Krankheiten mit einem ähnlichen Verteilungsmechanismus - Ruhr, Cholera, Typhus - wird Hepatitis A in Gruppen und Gesellschaften übertragen, in denen die allgemeinen Hygienebedingungen und die individuelle Hygiene niedrig sind.
  2. Die Verbesserung der allgemeinen Hygienekultur bei Erwachsenen und die Einführung von Hygienestandards bei Kindern tragen dazu bei, sich und andere vor einer Hepatitis-A-Infektion zu schützen, auch in epidemiologisch ungünstigen Regionen und bei Ausbruch der Krankheit.

Was ist die Quelle einer Hepatitis-A-Infektion?
Wie wird diese Infektionskrankheit übertragen?
Wie wird Hepatitis A übertragen?
Was ist die Quelle einer Hepatitis-A-Infektion?

Новости

Виды фобий человека: список


Боязнь заболеть раком (Канцерофобия): что делать, чтобы не бояться умереть?


Страх заболеть шизофренией. Хелп! [Архив] - Дискуссионный Клуб Русского Медицинского Сервера
ЛЕЧЕНИЕ в ИЗРАИЛЕ без ПОСРЕДНИКОВ - МЕДИЦИНСКИЙ ЦЕНТР им. СУРАСКИ в ТЕЛЬ-АВИВЕ Эффективная медицина - лучшие клиники и врачи Просмотр полной версии : Страх заболеть шизофренией. Хелп!

Нозофобия
13.05.13 Нозофобия Нозофобия Каждый из нас в своей жизни чего-либо боится – кто-то боится пауков, кто-то – стоматологов, а кто-то боится заболеть. Естественно, каждый человек в определенной

Боязнь заболеть это какая фобия: как избавиться от страха заразиться болезнями
Боязнь заболеть невозможно отнести к разряду самостоятельных фобий. Она является одной из форм проявления основного страха человека — страха смерти. У этого страха имеется собственное название — нозофобия,

Гетерохромия: частичная гетерохромия у человека, причины появления, можно ли поменять цвет глаз
Цвет радужной оболочки глаза у человека формируется тремя пигментами, которые существуют в генетике. Это желтый, синий и коричневый. В зависимости от пропорций и количества каждого из пигментов, происходит

Гетерохромия глаз (пьебалдизм): что это, причины, виды, лечение
Одной из уникальных загадок природы и необычных явлений считается разный цвет глаз у людей. Называется подобное явление гетерохромией или пьебалдизм глаз, что переводится на русский язык с греческого

Анорексия – путь в никуда
Как заболеть анорексией? К огромному сожалению, ежедневно сотни девушек и женщин задают себе этот вопрос. Врачи всего мира бьют самую настоящую тревогу – все больше и больше женщин заболевают анорексией.

Я боюсь заболеть раком. Что делать?
У пoстoяннoй бoязни зaбoлeть рaкoм рaзныe причины: пoтeря близкoгo чeлoвeкa из-зa oнкoлoгии, высoкий индивидуaльный риск зaбoлeвaния или рeaльнoe прoявлeниe пeрвыx симптoмoв. A мoжeт быть, никaкиx

Помоги себе уменьшить риск заболеть раком! | Профилактика онкологических заболеваний | Справочник здоровья | Статический контент | Министерство здравоохранения Республики Беларусь
Информационный материал ко Всемирному дню борьбы против рака В борьбе с любой болезнью главным является её предупреждение. История медицины знает много фактов, когда активная профилактика болезни осуществлялась